Flagge Österreich Flagge Österreich
Sonntag, 17. Dezember 2017
Besser Länger Leben » Gesund und Fit » Neuer Test erkennt Vielzahl von Krankheitserregern

Neuer Test erkennt Vielzahl von Krankheitserregern

 Neuer Test erkennt Vielzahl von KrankheitserregernBewährte Microarray-Technologie liefert Ergebnisse binnen 24 Stunden.

Wissenschaftler der University of Pennsylvania haben einen Test entwickelt, der rasch auch nicht eindeutige Krankheitserreger bei Patienten mit einem geschädigten Immunsystem erkennt. Laut Studienleiter Erle Robertson kann “PathoChip”, so der Name des Verfahrens, alle bekannten Viren und zusätzlich eine Reihe von Bakterien, Pilzen und Würmern identifizieren.

Identifizierung schwierig

Die Forscher testeten das neue Verfahren an Gewebeproben eines Patienten mit akuter myeloischer Leukämie. Bei dem Mann mittleren Alters wurde eine Chemotherapie durchgeführt. In der Folge erkrankte er an einer unbekannten Pilzinfektion. Aufgrund der Schwächung des Immunsystems ist die Identifizierung der Ursache von entscheidender Bedeutung.

Bei bestimmten Krankheitserregern ist es jedoch auch heute noch schwer, sie zu identifizieren. Dazu gehört mit Rhizomucor ein Pilz, der beim Menschen zu einer nur schwierig zu behandelnden Infektion führt. Derartige Pilzarten können im Labor entweder nur sehr langsam oder gar nicht gezüchtet werden. Dadurch wird die Erstellung einer Diagnose oft zu einer Herausforderung.

Weitere Einsatzoptionen

Die Forscher beschreiben in “Cancer, Biology & Therapy”, wie eine Art von Rhizomucor mithilfe von PathoChip als Verursacher der Infektion dieses Patienten identifiziert werden konnte. Bei dem Test handelt es sich um eine Microarray-Technologie, die menschliches Gewebe auf Tausende Krankheitserreger testen kann. Dafür sind 60.000 Proben enthalten, die gleichzeitig auf mögliche Krankheitserreger testen.

Laut Robertson waren die Vorarbeiten im Labor erfolgreich. Für die Studie wurde jedoch erstmals die Probe eines Patienten untersucht. Es gelang in weniger als 24 Stunden, eine von zwei Rhizomucor-Arten als die Ursache für die Infektion des Patienten zu bestimmen. Dem Forscher zufolge soll der Test in Zukunft auch bei Erde oder Pflanzen einsetzbar sein.

 

Foto: pixelio.de, Aka

pte

 

share save 256 24 Neuer Test erkennt Vielzahl von Krankheitserregern