Flagge Österreich Flagge Österreich
Sonntag, 17. Dezember 2017
Besser Länger Leben » Auto » NISSAN JUKE 1.2 DIG-T im Test

NISSAN JUKE 1.2 DIG-T im Test

Der Unverwechselbare geht eigene Wege.

juk2 NISSAN JUKE 1.2 DIG T im Test

Mit seinem eigenwilligen Design spricht der Nissan Juke sicherlich keine schüchterne Kundschaft an. Ich kenne kaum ein Fahrzeug, dessen Design die Eigenschaften eines Kompaktwagens mit einem SUV und einem Coupé verbindet.

Mit einer Länge von 4.135 mm, einer Breite von 1.765 mm und einer Höhe von 1.565 mm ist er ein klassischer Kompaktwagen. Der hohe Einstieg, die erhöhte Sitzposition und die gute Kopffreiheit beweisen die SUV-Fähigkeit und die mächtigen Kotflügel, die schnittig nach hinten sich verjüngenden Fenster der Passagierkabine zusammen mit der hohen Gürtellinie sowie die geduckte, wie zum Sprung nach vorne gestaltete Karosserie verleihen eine coupéhafte Optik. Kein Zweifel, der Nissan Juke ist bereits optisch ein Energiebündel und zeigt offen damit seinen Individualismus.

juk innen NISSAN JUKE 1.2 DIG T im Test

Nach dem angenehm hohen Einstieg in das Fahrzeug, sitzen wir in gut und straff geformten Stoffsitzen, die manuell einstellbar sind, der Fahrersitz ist auch höhenverstellbar. Durch die hohe Kopffreiheit ergibt sich vorne ein großzügiges Raumgefühl. Im Fond geht es dagegen etwas knapper zu. Ähnliches gilt auch für das Kofferraumvolumen von 354 Liter, bei umgeklappter Rückbank (Verhältnis 60 : 40) steigt das Volumen auf immerhin 797 Liter. Jedoch befindet sich unter dem Kofferraumboden zusätzlicher Stauraum mit Platz für 44 Liter Gepäck.

Den extravaganten und ansonsten großzügigen Innenraum prägt eine stylische Mittelkonsole in Motorradtank-Optik und das im Biker Style designte Kombiinstrument rundet den sportlichen Charakter des Nissan Juke ab. Alle Bedienelemente sind gut einsehbar und gut zu erreichen. Das gilt vor allem für das fast 6 Zoll breite Display mit Touchcontrol für schnelle und einfache Bedienung und Lenkrad-Bedienelemente zum mühelosen Wechsel zwischen Telefon, Musik und Fahrinformationen. Klimaautomatik, Navi und die Einstellung verschiedener Fahr-Modi (ECO, Normal und Sport) sind selbstverständlich. Zahlreiche Ablagefächer, diverse Türfächer und Becherhalter schaffen Platz für Alles. Viele verchromte Designelemente zeigen ein dynamisches Ambiente im Innenraum das dem äußeren Erscheinungsbild gerecht wird.

juk dis NISSAN JUKE 1.2 DIG T im Test

Motor

Unser Testwagen ist mit dem 1.2 DIG-T Benziner 4-Takt-Ottomotor (Hubraum: 1.197 ccm) mit 4 Zylindern, 16 Ventilen, 3-Wege-Katalysator und manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe mit Stopp-/Start-System ausgestattet. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 178 km/h erreicht. Die maximale Leistung beträgt 115 PS (85 kW). Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 10,8 sec. Der Verbrauch ist mit durchschnittlich 5,7 l (Test: 6,5 l) und die CO2-Emission mit 128 g/km angegeben. Die Effizienzklasse lautet auf „C“ und die Abgasnorm auf „Euro 6“.

Fahrbericht

Hervorragend einsteigen, komfortabel Platz nehmen und den Startknopf drücken. Die Gänge lassen sich problemlos schalten, der Juke hängt gut am Gas und lässt sich je nach gewähltem Fahrzeug-Modus gelassen bis sportlich dirigieren. Sehr gut das Handling in Kurven, der Geradeauslauf ist Top (Frontantrieb) und die Beschleunigung ist für den 1,3 Tonnen schweren Wagen mit 115 PS in jedem Fall ausreichend. Obwohl wir eine hohe Sitzposition haben ist die Übersichtlichkeit durch die wuchtigen Kotflügel Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Der Juke wirkt da gefühlt breiter als er tatsächlich ist. Aber das hat man schnell intus.

Die Wendigkeit ist beeindruckend (Wendekreis 10,7 m) und mit den kompakten Maßen ist der Juke ein Auto, das problemlos auch in kleinere Parklücken kommt. Der Juke ist ein Stadt-Auto und kann hier alle seine Vorzüge ausspielen. Aber auch über Land und auf der Autobahn kann er durchaus glänzen, sowohl bei hoher Geschwindigkeit als auch beim Federungskomfort. Dabei hilft ihm der relativ lange Radstand von 2.530 mm. Die Bremsen packen kräftig zu und haben keine Mühe das Fahrzeug in kürzester Zeit zum Stillstand zu bringen. Der Nissan Juke macht Spaß beim Fahren, da er sehr handlich ist und je nach Persönlichkeit und Charakter so bewegt werden kann wie man möchte.

juk hinten NISSAN JUKE 1.2 DIG T im Test

Fazit

Der Nissan Juke ist ein Fahrzeug für fast alle Gelegenheiten. Er ist ein Abenteurer, ein schräger Individualist, komfortabel, praktisch, stylisch, mit Fahrspaß, sportlich, sicher und ökonomisch. Ein Fahrzeug für junggebliebene Senioren, mit Garantien und einem Grundpreis von 20.900,– € der sich sehen lassen kann.

 

share save 256 24 NISSAN JUKE 1.2 DIG T im Test