Flagge Österreich Flagge Österreich
Mittwoch, 20. Juni 2018
Besser Länger Leben » Auto » Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI-D im Test

Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI-D im Test

Ein sportliches Auto mit guter Ausstattung.

lanc 2 Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI D im Test

Geduckt, wie zum Sprung bereit steht der Mitsubishi Lancer Sportback vor uns. Kurze Überhänge vorne und hinten unterstreichen den kompakten und sportlichen Eindruck. Die flache Motorhaube, der trapezförmige Kühlergrill, sowie die in Wagenfarbe lackierten Außenspiegel und Türschweller zeigen Individualität und hohe Effizienz. Bi-Xenon-Scheinwerfer, Kurvenlicht, große Rückleuchten und eine große Heckklappe deuten bereits optisch Sicherheit und praktisches Handling an. Serienmäßige Nebelscheinwerfer, verchromte Fensterzierleisten, Privacy Glass sowie 18“ Leichtmetall-Felgen runden die sportliche Optik ab. Die kompakten Maße für den Lancer sind in mm: Länge = 4.585, Breite = 1.760, Höhe = 1.515 .

Innenraum

lanc displ Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI D im Test

Im Innenraum ist absolute Funktionalität angesagt. Dreispeichen-Lederlenkrad mit Multifunktion und Leder-Schalt-Knauf. Klar abzulesende Rundinstrumente im Armaturenbrett mit zentralem Multi-Informations-Display, Radio-CD-/MP3-Kombination mit 6 Lautsprechern und 6.1 Touchscreen, Klimaautomatik, Freisprecheinrichtung Bluetooth, USB-Anschluss. Alle Komponenten sind vom Fahrer aus gut zu bedienen und einzusehen. Die Sitze sind gut geformt und bieten ausreichend Seitenhalt.

lanc innen Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI D im Test

Auch für das Ambiente ist gesorgt. So zeigen sich Dekorleisten an Cockpit- und Türverkleidung in Silberoptik sowie verchromte Türöffner. In der Ausstattung „TOP“ gibt es im Innenraum zusätzlich Klavieroptik, die ein gediegenes Raumgefühl vermittelt. Praktisch ist die im Verhältnis 60 : 40 umklappbare Rückbank mit einem erweiterbaren Ladevolumen von 288 l auf 1.349 l und dem verstellbaren Gepäckraum-Boden auf 2 Ebenen. Um ein bequemes Beladen des Kofferraumes zu ermöglichen, sollte die Ladekante flacher sein, gerade für ältere Senioren.

lanc heck Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI D im Test

Motor

Der Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI-D Clear Tec ist mit einem 4-Zylinder Turbodiesel-Motor mit variabler Ventilsteuerung und Common Rail mit 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Er leistet 150 PS (110 kW) bei einer Höchstgeschwindigkeit von 204 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt in 10,1 sec. Der Kraftstoffverbrauch ist mit 5,1 l auf 100 km angegeben (Testverbrauch: 5,9 l). Die CO2-Emission ist mit 137 g/km angegeben. Effizienzklasse B (Euro 5).

Wie fährt sich der Mitsubishi Lancer Sportback ?

Der Lancer ist ein ausgesprochen problemloses Fahrzeug. Nach dem Starten des Motors, der etwas rau klingt, zieht der Fronttriebler behände los, wirkt aber fast gemütlich. Erst wenn man den Gasfuß stärker senkt schiebt der Turbo richtig los und entfaltet sein Leistungs-Spektrum. Die elektrounterstützte Zahnstangenlenkung  mit geschwindigkeitsabhängiger Servo-Unterstützung arbeitet exakt und zielgenau in Kurven und bietet guten Geradeauslauf.

Das Fahrzeug bietet in allen Bereichen Fahrspaß nicht nur auf der Autobahn. Bei unebenen Querrillen sind allerdings bei hohen Geschwindigkeiten das Fahrwerk und die Dämpfung jedoch schnell ausgereizt. In der Stadt ist der Lancer ausgezeichnet unterwegs, das zeigen seine kompakten Maße und das Einparken erleichtert die serienmäßige Heckkamera. Im Vergleich zur Konkurrenz hat er einen guten Wendekreis von nur 10 m. Die Zweikreis-Bremsanlage mit Bremskraftverstärker und Bremsassistent packt kräftig zu und verzögert den 1,5 Tonner in kürzester Zeit.

lanc vorne Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI D im Test

Fazit

Der Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI-D ist ein kompakter Sportler mit einer reichhaltigen (Sicherheits-) Ausstattung – leider ohne integriertem Navigationssystem. Design, Fahrverhalten, Beschleunigung und Verbrauch sind auf Höhe der Zeit. Ein sportliches Auto auch für Junggebliebene. Er bietet viel Platz im Fond und bei umgeklappter Rücksitzbank. Die Wendigkeit ist ein großes Plus genau so wie der Preis (23.990,– €) und die bekannt guten Garantien.

 

share save 256 24 Mitsubishi Lancer Sportback 1.8 DI D im Test