Flagge Österreich Flagge Österreich
Montag, 16. Juli 2018
Besser Länger Leben » Auto » Der Toyota Verso 1,8 l im Test

Der Toyota Verso 1,8 l im Test

Der Kompakt-Van .

verso vorne Der Toyota Verso 1,8 l im TestDer Verso wirkt aus der Entfernung nicht voluminös und erscheint beim Näherkommen doch imposant. Immerhin können bis zu 7 Personen befördert werden.

Die Seitenansicht wird von einer deutlich sichtbaren charakteristischen Sicke, die sich von vorn am unteren Abschluss des vorderen Stoßfängers bis hinten zum Dachspoiler hoch schwingt, beherrscht. Die Frontpartie prägen ausdrucksvolle, geschwungene Linien und Formen, die eine Vorwärtsbewegung andeuten. Die horizontale Linienführung des Kühlergrills, markante Scheinwerfer und ein großes Toyota-Logo betonen den präsenten Auftritt des Verso. Die Heckansicht wird dominiert von der großen, praktischen Heckklappe, dem voluminösen Stoßfänger und den auffallenden Heckleuchten.

verso seite Der Toyota Verso 1,8 l im TestIm Inneren hält der Verso eine Überraschung bereit. Und zwar das dominierende und ungewöhnliche Design der Armaturentafel. Die kraftvolle, vertikal betonte Mittelkonsole trennt den funktional geprägten Fahrerbereich von der komfortbetonten Beifahrerzone. Auf der Fahrerseite ragen ergonomisch gestaltete Bedienelemente und ein Schalthebel heraus, der griffgünstig nah am Lenkrad platziert ist. Beide Bereiche werden verbunden von einer wellenförmigen Silhuette, die sich weit über die Armaturentafel schwingt und Tacho und Drehzahlmesser beherbergt.

verso innen Der Toyota Verso 1,8 l im TestDie Rundinstrumente sind leicht versetzt platziert und zum Fahrer hin geneigt. Die Sicht für den Fahrer bleibt ungetrübt, ohne dass die Instrumente außerhalb seines Blickfeldes liegen. Damit hebt sich die Anmutung im Inneren deutlich von dem rein funktional geprägten Erscheinungsbild konventioneller Kampakt-Vans ab.

verso disp Der Toyota Verso 1,8 l im TestInteressant ist das 7-Sitzkonzept, das 32 verschiedene Sitzkombinationen erlaubt. Auch in der zweiten und dritten Sitzreihe kommen Einzelsitze zum Einsatz die sich leicht verstellen und in Längsrichtung verschieben lassen. Die Einzelsitze der zweiten und dritten Reihe lassen sich vollständig zusammenklappen, so dass es einen ebenen Ladeboden ergibt.

Motor

Wir fuhren den Verso mit dem 1,8 l Valvematic-Benziner. Der Vierzylinder 16 Ventil Motor liefert eine Leistung von 147 PS (108 kW) mit einer Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 beträgt 10,4 sec.

Wie fährt sich der Verso ?

Nachdem problemlosen Einstieg nimmt man auf dem bequemen Fahrersitz platz und hat eine hervorragende Rundumsicht. Das höhen- und tiefenverstellbare Lenkrad, der Schalthebel, die Sicht und Bedienung des Navi, die MP3-fähige Audioanlage mit CD-Player, sowie die Klimaanlage und die zum Fahrer hingewandten Instrumenten-Anzeigen in der Armaturentafel über der Mittelkonsole sind äußerst bequem für und um den Fahrer herum angeordnet. Mit dem 1,8 l Motor ist der Verso zwar nicht übermotorisiert, bietet aber für sein Gewicht (1,65 t) und mit 7 Personen besetzt, genügend Kraft um locker im schnell fließenden Verkehr mitzuhalten. Besonders angetan waren wir von der präzisen Lenkung und dem gut abgestimmten Fahrwerk. Die Heckkamera unterstützt beim Einparken sowie beim Rückwärtsfahren. Die Bremsen verzögern sehr gut, nicht zuletzt mit Hilfe des serienmäßigen Bremsassistenten. Die Gasannahme erfolgt sehr direkt in den unteren Gängen. Bei höheren Geschwindigkeiten sollte man den Motor beim hochschalten allerdings im oberen Drehzahlbereich halten.

verso heck Der Toyota Verso 1,8 l im TestFazit

Der Verso fährt sich im Grunde so wendig wie ein normaler PKW mit dem Vorteil dass er viel bequemer ist. Dies ermöglichen die großen Türen zum Einsteigen  die höhere Sitzposition und die Innenraumhöhe. Ein weiterer Vorteil ist die enorme Variabilität im Inneren mit den verschiedenen Sitzverstellmöglichkeiten, dem großen und praktischen Laderaumvolumen (178l – 1.696l) und die Option 7 Personen transportieren zu können. Das hohe Maß an Sicherheit, das der Kunde bei einer Großraum-Limousine zu Recht erwartet ist mit aktiven Sicherheitskomponenten (ABS, Bremsassistent, Fahrstabilitätsprogramm) und passiven Sicherheitskomponenten (sieben Airbags, Kopfairbag bis zur dritten Sitzreihe, aktive Kopfstützen, Seitenaufprallschutz) ausgestattet. Auch an den Fußgängerschutz wurde gedacht. Die Motorhaube des Verso besitzt eine Energieabsorbierende Struktur und weist im hinteren Bereich eine definierte Knautschzone auf. Nachgiebig ausgelegt ist der Bereich Haubenkante/Kotflügel um die Verletzungsgefahr für Fußgänger weiter zu reduzieren. Umfassende Garantieleistungen runden das Fazit für den Verso ab.

Für Senioren ist der preisgünstige Verso wie geschaffen, möglichst noch um den Kontakt im Rahmen der Großfamilie mit Enkelkindern zu vertiefen und eigene Bedürfnisse für diverse Hobbies nicht hintanzustellen.

verso i Der Toyota Verso 1,8 l im TestTechnische Daten

Hubraum: 1798 cm3

Länge/Breite/Höhe: 4440/1790/1620 mm

CO2: 162 g/km

Verbrauch: 7,0 l (Test 7,6 l/100 km)

Preis: 24.950,– €

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

share save 256 24 Der Toyota Verso 1,8 l im Test