Flagge Österreich Flagge Österreich
Sonntag, 18. Februar 2018
Besser Länger Leben » Auto » Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test

Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test

Der geräumig SUV mit starker Ausstrahlung.

sorr 2 Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test

Mit einem modernen, kraftvoll-eleganten Design zeigt sich der Kia Sorento als starke Erscheinung auf dem Fahrzeugmarkt. Aus verschiedenen optischen Gründen ergibt sich daraus ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Da ist der markante Kühlergrill mit dreidimensionaler Struktur in „Diamant“-Optik. Die Scheinwerfer ziehen sich weit in die Seite des Fahrzeugs. Nicht zu übersehen sind die großen Nebelscheinwerfer.

sorrento vorne Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test

Die Frontansicht ist zusätzlich geprägt durch die lange Fronthaube und ist gleichzeitig der Auslöser für den Blick auf die Seitenansicht, die durch die relativ niedrige Dachlinie und die nach hinten spitz zulaufenden Fensterflächen eine dynamische Silhuette abgibt, ja sogar sportliche Proportionen bietet, die für ein SUV dieser Größe (L = 4.780 mm, B = 1.890 mm, H = 1.685 mm) nicht selbstverständlich ist. Die charakteristische Heckansicht mit der großen Heckklappe wird mit einem ausgefeilten LED-Rücklichten-Design harmonisch komplettiert.

sorr hinten1 Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test

Innenraum

Im Inneren setzt sich der starke Eindruck durch ein großes Raumgefühl mit eleganten, horizontalen Linien und qualitativem Leder und Applikationen fort. Fahrer und Beifahrer sitzen auf großzügigen, bequem geschnittenen Sitzen (10- bzw. 8-fach elektrisch verstellbar) mit passender Ergonomie und gutem Seitenhalt.

IMG 0238 Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test

Ein klar gezeichnetes Armaturenbrett mit einem Instrumentenmix aus Analoguhren und gut ablesbarem Digitaltacho stehen ebenso zur Verfügung wie ein gut einsehbares Navi, eine übersichtlich gestaltete Mittelkonsole sowie eine Klimaautomatik mit Lüftungsdüsen auch für die zweite Sitzreihe. Zu den edlen Details gehören neben den schwarzen Teilledersitzen auch Chrom-Türgriffe und weiter Chromapplikationen im Innenraum.

Weich geschäumte Oberflächen sowie sauber sitzende und klickende Tasten dokumentieren den Anspruch von Kia gute Qualität zu bieten. Mit dem Sorento zeigt Kia ein Maximum an Variabilität. Die zweite und (optional) dritte Sitzreihe können ganz oder teilweise umgeklappt werden, dadurch lässt sich der Gepäckraum sehr flexibel von 605 Liter auf 1.732 Liter erweitern. Praktisch: Die sensorgesteuerte elektrische Heckklappe öffnet sich automatisch mit dem Smart-Key und wird auf Tastendruck wieder geschlossen.

IMG 02361 Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test

Motor

Der Testwagen ist mit dem 2,2 Liter 4-Zylinder-Reihen-Dieselmotor mit Abgasturbolader, Ladeluftkühlung und 6-Stufen-Automatikgetriebe ausgestattet. Die Leistung beträgt 200 PS (147 kW) bei einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Der Spurt von 0 auf 100 erfolgt in 9,6 sec. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 6,7 l/100 km (Test: 7,5 l). Die CO2-Emission ist mit          177 g/km  angegeben. Energieeffizienzklasse B.

Wie fährt sich der Kia Sorento 2.2 CRDi ?

Ohne sich groß zu verbiegen nimmt man im bequemen Gestühl Platz. Der Motor springt sofort an und schiebt den 1.8 Tonnen schweren Allradler mit Vehemenz an. Das Multifunktions-Lederlenkrad liegt komfortabel in der Hand und vermittelt einen guten Geradeauslauf. In Kurven arbeitet die Lenkung weniger direkt, sie ist aber leichtgängig und zielgenau. Der Motor arbeitet kultiviert und geräuscharm im unteren und mittleren Drehzahl-Bereich. Lediglich bei Volllast wird er hörbar lauter während sich dann bei hohen Geschwindigkeiten die Fahrgeräusche durch die gute Dämmung reduzieren. Fahrverhalten und Federung sind gut abgestimmt, dafür ist auch der lange Radstand von 2.780 mm mit verantwortlich.

Beim Einparken bekommt man Unterstützung von einer Rundumsichtkamera und einem intelligenten Parksystem. Der Fahrer muss nur noch Gas geben, bremsen und schalten. Die Scheibenbremsen vorne und hinten sind gut dimensioniert und packen bei Bedarf kräftig zu. Der Testwagen ist mit den modernen Assistenzsystemen wie adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, Spurhalteassistent, Start-Stopp-System, Spurwechsel-Assistent, Querverkehrswarner sowie Verkehrszeichen-Erkennung für Geschwindigkeits-Begrenzung ausgestattet. Der Sorento ist bekannt für sein hohes Zug-Last-Vermögen und wird vor allem bei Pferdesportlern punkten.

Fazit

Ein ideales Fahrzeug für Familien und Senioren mit viel Ladegepäck und aufwendigen Hobbies. Besonders positiv zu erwähnen ist der Einstieg, die Übersicht, das Platzangebot, die praktische Beladung, das Ladevolumen, die Kopffreiheit, die übersichtliche Bedienung der Instrumente, die vielen Assistenz- und Sicherheitssysteme und die 7jährige Herstellergarantie. All dies hat natürlich seinen Preis und mit € 51.190,– (Testwagenpreis) muss man schon tief in die Geldbörse greifen.

 

 

 

 

 

share save 256 24 Der Kia Sorento 2.2 CRDi AWD im Test