Flagge Österreich Flagge Österreich
Mittwoch, 20. Juni 2018
Besser Länger Leben » Auto » Der Kia Picanto 1,2 l im Test

Der Kia Picanto 1,2 l im Test

 

CIMG3806 Der Kia Picanto 1,2 l im Test„Der Selbstbewusste“.

Der grundsätzlich neue Designauftritt von Kia Motors drückt sich auch beim Kleinwagen Picanto aus. Die zweite Generation des Kia Picanto ist erwachsen geworden und definiert seine Position im weltweiten „City Car Segment“ neu.picanto seite Der Kia Picanto 1,2 l im Test

Außenansicht

Die Frontansicht ist attraktiv, vermittelt Lebensfreude und Raffinesse. Mit seinen größeren Brüdern (Rio, Venga, Sportage) gemeinsam hat er auch den Kühlergrill mit Doppeltrapetz-Struktur, die Kia-typische „Tigernase“. Das serienmäßige Tagfahrlicht wirkt daneben wie das Auge einer Raubkatze. Die kraftvolle Frontoptik wird ergänzt durch eine markant geformte, sportliche Karosserie.  Unterstrichen wird dieser Eindruck durch die muskulös ausgestellten Radhäuser, die niedrigen, breiten Türschweller und die weit außen platzierten Räder. Im Profil sorgt die markante, aufsteigende Schulterlinie für dynamische Spannung und bezieht elegant die Außentürgriffe mit ein. Das Design des Hecks unterstreicht den modernen, eleganten Stil des Picanto – sowohl durch die große Heckscheibe, die von auffällig gestalteten Rückleuchten eingefasst wird, als auch durch die kräftigen Stoßfänger.

Innenansicht

Das Interieur bietet für diese Klasse ungewöhnlich hohe Materialqualität und der Komfort des Kleinwagens entspricht ebenfalls eher dem größerer Fahrzeuge.picanto innen Der Kia Picanto 1,2 l im Test

Die Innenraum-Architektur betont die Geräumigkeit des Picanto und knüpft an die stilvolle Funktionalität des Außendesigns an. Alle wichtigen Bedienelemente sind elegant und ergonomisch angeordnet. Das griffige, gepolsterte Lenkrad und die klar gegliederte Instrumenteneinheit mit den für Kia typischen drei Anzeigen in Röhren-Optik unterstreichen die Konsequenz, mit der die Marke ihre neue Design-Philosophie in der gesamten Produktpalette umsetzt. Darüberhinaus ist der Picanto nach wie vor ein überaus praktisches Fahrzeug. Die größere Karosserie und neue Anordnungen von Bauteilen im Innenraum haben mehr Platz für Insassen und Gepäck geschaffen. So ist die Beinfreiheit von Fahrer und Beifahrer gewachsen und der Gepäckraum wurde deutlich vergrößert: Bis zur Fensterunterkante fasst er nun 200 l.display picanto Der Kia Picanto 1,2 l im Test

Motor

Der Testwagen ist mit einem 85 PS starkem 1,2l 4Zylinder Motor (Reihe) ausgestattet. Die Leistung liegt bei 6000 U/min. und beschleunigt das ca. 1 t schwere Fahrzeug in 11,4 sec. von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 171 km/h.

Wie fährt sich der Picanto?

Wirkt der Picanto von Außen klein, ist man im Inneren überrascht von dem sehr guten Raumgefühl. Auch die Sitzposition ist durchaus bequem und die Übersichtlichkeit lässt keine Wünsche offen. Geht man davon aus dass der Picanto nur in der Stadt seine Tauglichkeit als City Mobil erfüllt ( Parken, Wendekreis, Verbrauch) ist man umso überraschter wie sich das Fahrzeug auf der Autobahn und auf längeren Strecken verhält. Die Drehfreude des Motors, die exakte Schaltung, der gute Kontakt zur Fahrbahn, die leichtgängige Lenkung und der Sitzkomfort machen Spaß und so mancher Limousinenfahrer dreht sich erstaunt zur Seite um festzustellen, dass auch Kleinwagen im höheren Geschwindigkeitsbereich zu Hause sein können.

Zur Ausstattung gehören standardmäßig sechs Airbags sowie ein Knieairbag für den Fahrer und aktive Kopfstützen vorn, die für einen umfassenden passiven Schutz sorgen. Für die aktive Sicherheit sorgt das effektive Bremssystem mit serienmäßigem Bremsassistenten und die elektronische Stabilitätskontrolle. Als weitere Ausstattungselemente wären zu nennen das Tagfahrlicht, Klimaanlage, Audio-System mit 6 Lautsprechern, USB- und AUX-Anschluss, el. Fensterheber vorn und hinten, asymmetrisch geteilte Rücksitzbank (klappbar).picanto kofferraum Der Kia Picanto 1,2 l im Test

Fazit

Der Picanto ist ein Kleinwagen, der aufgrund seiner guten Optik und Verarbeitung (Design, Innenraum) auf eine eher anspruchsvolle Kundschaft (z.B. Downsizing-Kunden) zielt. Er macht nicht nur in der Stadt eine gute Figur, sondern auch auf Strecke. Mit dem geringen Verbrauch, den niedrigen Versicherungskosten sowie der niedrigen Kfz-Steuer und den umfangreichen Garantien (Gesamt Fahrzeug, Durchrostung, Mobilität) ist der Picanto eines der günstigsten Fahrzeuge im Unterhalt und garantiert zusätzlich mit guten Fahrleistungen und Komfort.

Technische Daten

Hubraum cm3                   :        1248

Kw/PS                                 :        63/85

CO2                                      :        109 g/km

L/B/H                                 :        3595/1595/1480

Verbrauch                          :        4,7l / 100 km (Test 5,9l)

Preis                                     :        13.250,– € (inkl. Metallic-Lack)

picanto bll Der Kia Picanto 1,2 l im Test

share save 256 24 Der Kia Picanto 1,2 l im Test