Flagge Österreich Flagge Österreich
Freitag, 1. August 2014

Flottes Gehen beeinflusst Verlauf von Prostatakrebs

Flottes Gehen beeinflusst Verlauf von Prostatakrebs

Geschwindigkeit und Dauer sind entscheidend. Männer mit einem frisch diagnostizierten Prostatakrebs können den Verlauf der Krankheit durch flottes Gehen bekämpfen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der University of California gekommen. Männer, die mindestens drei Stunden pro Woche Power Walking machen, können das Wachstum des Krebses und

Licht beeinflusst Stoffwechsel

Licht beeinflusst Stoffwechsel

Wissenschaftler vermuten Störung der inneren Uhr als Ursache. Das Schlafen in einem Raum mit zu viel Licht steht mit dem Risiko einer Gewichtszunahme in Verbindung, wie Wissenschaftler des Institute of Cancer Research ermittelt haben. Frauen verfügten über einen größeren Taillenumfang, wenn ihr Schlafzimmer so hell war, dass sie in der

Parkinson durch Protein MHC-I begünstigt

Parkinson durch Protein MHC-I begünstigt

Gehirnentzündung und Abbau von Nervenzellen im Wechselspiel . Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Tecnologie Biomediche hat bisher unbekannte Zusammenhänge beim Absterben neuronaler Zellen aufgedeckt. Die Ergebnisse der Studie können nach Meinung der italienischen Forschergruppe zu neuen Therapieansätzen bei der

Bei Typ-2-Diabetes sind zwei Mahlzeiten am Tag gesünder

Bei Typ-2-Diabetes sind zwei Mahlzeiten am Tag gesünder

Eine effektivere Behandlung ist möglich damit Gewicht und Blutzuckerwerte sinken. Nur ein Frühstück und ein Mittagessen zu sich zu nehmen, könnte bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes effektiver sein als kleinere, häufigere Mahlzeiten. Zu diesem Ergebnis kommt das Institute for Clinical and Experimental Medicine . Das Team um Hana

Multiple Sklerose wird häufiger bei Frauen diagnostiziert

Multiple Sklerose wird häufiger bei Frauen diagnostiziert

Ursache dafür sind die Proteine. Unterschiede in den Gehirnen von männlichen und weiblichen Multiple-Sklerose-Patienten (MS) könnte erklären, warum mehr Frauen an dieser Krankheit leiden. Zu diesem Schluss kommt einen neue Analyse der Washington University School of Medicine. Höhere Werte des Proteins S1PR2 wurden bei Tests in den