Flagge Österreich Flagge Österreich
Sonntag, 30. April 2017

Helfen Antibiotika bei Erkältungen?

Helfen Antibiotika bei Erkältungen?

Was bei Schnupfen und Husten wirklich hilft und wann Antibiotika sinnvoll sind. Die Nase läuft, der Hals kratzt, die Augen tränen – in der kalten Jahreszeit kommt kaum jemand um eine dicke Erkältung herum. So mancher Patient hofft, die lästigen Symptome mit Antibiotika möglichst schnell wieder loszuwerden. Doch der voreilige Griff zu

Inhaltsstoffe von Nüssen sind gesundheitsfördernd

Inhaltsstoffe von Nüssen sind gesundheitsfördernd

Nüsse können das Wachstum von Krebszellen im Darm reduzieren. Forscher der Universität Jena haben ihre neue Studie im Fachmagazin "Molecular Carcinogenesis" veröffentlicht. "Bereits seit längerem wissen wir, dass Nüsse voller Inhaltsstoffe stecken, die gut sind für das Herz-Kreislaufsystem, die vor Übergewicht schützen oder Diabetes",

Schlafstörungen verschlimmern Tinnitus

Schlafstörungen verschlimmern Tinnitus

Kognitive, emotionale und psycho-physiologische Folgen möglich. Schlafbeschwerden wirken sich negativ auf Menschen aus, die unter Tinnitus leiden. Das hat eine Studie des Henry Ford Hospitals in Detroit ergeben. Patienten, die unter chronischen Schlafstörungen leiden, empfinden den gleichzeitigen Tinnitus als schwere emotionale Belastung.

Dialysepatienten oft von Vorhofflimmern betroffen

Dialysepatienten oft von Vorhofflimmern betroffen

Mediziner weisen Zunahme der Probleme mit steigendem Alter nach. Vorhofflimmern bei Hämodialyse-Patienten tritt deutlich häufiger auf als angenommen. Außerdem wird nur die Hälfte der Betroffenen mit einem Medikament zur Hemmung der Blutgerinnung (Antikoagulation) therapiert. Das haben Forscher der MedUni Wien

Übergewicht: Auslöser für Bluthochdruck gefunden

Übergewicht: Auslöser für Bluthochdruck gefunden

Hoher Insulinspiegel hemmt Drucknachlass-Botenstoff . Wer an krankhaftem Übergewicht leidet, hat ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Warum das so ist, konnte nun eine Forschergruppe unter Federführung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) http://www.dife.de erstmals zeigen. Wie sie im "Journal of